Psychische Gefährdungsbeurteilung

 

ganzheitlich, wissenschaftsbasiert, modular aufgebaut, praxisnah

Die Fehlzeitenstatistiken der Krankenkassen zeigen: Psychische Belastungen sind immer häufiger der Grund, warum Mitarbeiter arbeitsunfähig werden. Die Ursachen sind vielfältig. Wachsende Arbeitsanforderungen im Kontext der Globalisierung oder der zunehmende Fachkräftemangel tragen dazu bei, dass psychische Belastungen am Arbeitsplatz zunehmen.

 

Die wichtigsten Schlüssel zum Erhalt der Leistungsfähigkeit sowie der Motivation Ihrer Mitarbeiter und damit Ihres Unternehmenserfolges sind gesunde Arbeitsbedingungen, eine transparente Arbeitsorganisation sowie ein Betriebsklima, das von Kollegialität, Respekt und Wertschätzung getragen ist.

Risiken erkennen und handeln

Die psychische Gefährdungsbeurteilung von Arbeitsplätzen ist Teil des Arbeitsschutzgesetzes (§ 3-6 ArbSchG)

Es sind folgende Schritte vorgeschrieben:

Nutzen Sie Ihre Chance:

 

Erheben und beheben Sie psychische Belastungen!

 

Stärken Sie durch die psychische Gefährdungsbeurteilung
Ihre Unternehmenskultur!

smile_edited.jpg

Gefährdungen ermitteln

Im Fokus stehen gemäß Empfehlung der GDA sowie der BAUA 5 Themenfelder: 

  • Arbeitsinhalte

  • Arbeitsorganisation

  • Arbeitsumgebung

  • soziale Beziehungen

  • Neue Arbeitsformen

 

 

Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen beginnen wir stets mit einem Kick-off-Workshop, an dem Entscheider sowie innerbetriebliche Experten teilnehmen.

Ziel: Entwicklung eines pass genauen Vorgehens für Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation.

 

 

Wir bieten Ihnen einen wissenschaftlich evaluierten Fragebogen und ein von TeamChiemsee entwickeltes Workshopkonzept zur Ermittlung der Belastungen. Sie können beide Möglichkeiten kombinieren oder nur mit MEHQ Mitarbeiterworkshops arbeiten.

1. MEHQ Mitarbeiterbefragung

Der MEHQ (Munich Employee Health Questionnaire) stützt sich auf eine Kombination verschiedener arbeitspsychologischer und systemischer Modelle zur psychischen Belastung am Arbeitsplatz und verfolgt damit einen ganzheitlichen Ansatz.

Der MEHQ steht als Online- sowie als Papier Version sowie in verschiedenen Sprachen zu Verfügung. 

Ihre Vorteile: 

  • Beteiligung aller Beschäftigten

  • Anonymisierte  Online oder Print durchgeführte Befragung der Beschäftigten

  • Beurteilung der Arbeitsbedingungen  aus Sicht der Beschäftigten

  • Erstellen von Zusammenhangsanalysen und Vergleichbarkeit der Bereiche

  • Handlungsbedarfe erkennen

2. MEHQ Mitarbeiterworkshops 

Workshops mit Kleingruppen von 8-15 Mitarbeitern

 

Die Vorteile moderierter MEHQ Workshops:  

  • Workshops in Kleingruppen mit einem geschulten Moderator i.R. ohne Führungskräfte

  • Im Mittelpunkt steht das "Experten“-Wissen der Beschäftigten um gesundheitlich beeinträchtigende Anforderungen an ihren Arbeitsplätzen.

  • Bewerten arbeitsbezogener Belastungen

  • Erarbeiten technischer, ergonomischer, organisatorischer und personenbezogener Lösungsvorschläge

  • Ableitung praxiserprobter Maßnahmenpläne

  • Hohe Akzeptanz der entwickelten Lösungen

Wichtig für Sie und eine erfolgreiche Umsetzung

 

  • Nachhaltige Ziele Ihrer Psychischen Gefährdungsbeurteilung festlegen

  • Arbeitskreis/ Projektteam gründen

  • Methodenauswahl  bestmöglich auf Ihr Unternehmen abstimmen

  • Geeignete interne Informations- und Kommunikationsstrategie aufbauen

  • Partizipation der Mitarbeiter

  • Schrittweise an Leitlinie orientieren

  • Analyse der Belastungsfaktoren und ableiten von praxiserprobten Maßnahmen

  • „Weniger ist mehr